Neuer Ford Fiesta ST mit 200 PS starkem EcoBoost-Dreizylinder und Fahrprogramm-Auswahl.

Neu entwickelter EcoBoost-Dreizylinder mit 1,5 Litern Hubraum

Der innovative 1,5-Liter-Dreizylinder ist das neueste Mitglied der Ford EcoBoost-Motorenfamilie, zu der auch der mehrfach preisgekrönte EcoBoost-Benziner mit 1,0 Liter Hubraum gehört. Dank moderner Motoren-Technologien wie Benzin-Direkteinspritzung, variabler Nockenwellensteuerung (Ti-VCT) und Turbo-Aufladung vereint das nach dem Downsizing-Prinzip konzipierte Triebwerk vorbildliche Effizienz mit beeindruckenden Fahrleistungen. Aufgrund seiner Bauweise erzielt der Dreizylinder bereits bei niedrigen Drehzahlen ein hohes Drehmoment. Für den Turbolader entwickelten die Ingenieure von Ford neu gestaltete Schaufelräder. Sie sorgen dafür, dass der nötige Ladedruck früher zur Verfügung steht. Das Resultat: ein direkteres Ansprechverhalten und noch mehr Fahrspaß.

Der fortschrittliche EcoBoost-Motor des neuen Fiesta ST zeichnet sich durch ein besonders innovatives Verbrennungsverfahren aus. Es kombiniert die Saugrohreinspritzung mit der Benzin-Direkteinspritzung. Dies resultiert in einer hohen Leistungsausbeute und direktem Ansprechverhalten sowie höherer Effizienz bei niedrigen Drehzahlen. Gleichzeitig sinkt der CO2-Ausstoß. Zusätzlich verfügt der Ford Fiesta ST ab Werk über einen Partikelfilter, der ebenfalls zur Reduzierung der Schadstoffemissionen beiträgt.

Der Ford Fiesta ST mit 200 PS. Quelle: Ford-Werke GmbH.

Die fortschrittliche, von Ford entwickelte Zylinderabschaltung – die auch im Dreizylinder-EcoBoost-Benziner mit 1,0 Liter Hubraum zum Einsatz kommen wird – ermöglicht im neuen Ford Fiesta ST vorbildliche Effizienz ohne Leistungseinbußen. Wenn nur geringe Motorleistung erforderlich ist, etwa im Schubbetrieb oder bei gleichmäßiger Geschwindigkeit, stoppt die Zylinderabschaltung vollautomatisch die Benzineinspritzung sowie die Ventilbetätigung für einen der drei Brennräume. Das Ab- und Anschalten des Zylinders erfolgt innerhalb von nur 14 Millisekunden und damit 20 Mal schneller als ein menschlicher Lidschlag. Da Ford diese Technologie mit modernen Lösungen zum Ausgleich von Vibrationen kombiniert, bleibt die Zylinder-Abschaltung für die Insassen praktisch unmerklich. Auch die Leistung entfaltet sich harmonisch und ruckfrei.

Der komplett aus Aluminium gefertigte Motor wartet zudem mit einem integrierten Abgaskrümmer auf. Dieser minimiert die Distanz, die die Abgase auf ihrem Weg von Zylinder zum Turbolader zurücklegen müssen. Das bringt gleich mehrere Vorteile: Der Motor erreicht schneller seine optimale Betriebstemperatur und überzeugt mit einer weiter gesteigerten Effizienz. Gleichzeitig steht das Drehmoment noch früher zur Verfügung.

Neue Fahrmodus-Auswahl für ein noch individuelleres Fahrerlebnis Der Fahrer kann über eine Taste zwischen drei verschiedenen Programmen wählen, die unter anderem die Lenkung, das Motoransprechverhalten, die Elektronische Stabilitätskontrolle (ESC) und den Auspuffklang beeinflussen. Ganz gleich ob im Stadtverkehr, auf der Landstraße oder im Rahmen von Track Days auf abgesperrter Rennstrecke: Der neue Ford Fiesta ST bietet für jeden Einsatzzweck das passende Set-up.

Der Normal-Modus ist maßgeschneidert für den Alltagsverkehr. Die vorkonfigurierte Einstellung von Motorsteuerung, Traktionskontrolle, ESC, elektrisch unterstützter EPAS-Servolenkung, Electronic Sound Enhancement sowie des Auspuffklangs sorgt für hohen Fahrspaß auf öffentlichen Straßen.

Im Sport-Modus sprechen Gaspedal und Motor direkter auf Befehle des rechten Fußes an. Die EPAS-Servolenkung vermittelt noch mehr Rückmeldung über die Fahrbahnbeschaffenheit und ermöglicht insbesondere in schnell durchfahrenen Kurven eine noch zielgenauere Positionierung des Fiesta ST. Gleichzeitig untermalt der Fiesta ST   auch akustisch sein hohes fahrdynamisches Potenzial: Das Zusammenspiel zwischen der aktiven Geräuschkompensation (Active Noise Control) und dem Electronic Sound Enhancement sorgt im Innenraum für eine sportliche Note.

Der Track-Modus adaptiert sämtliche Parameter, um schnellstmögliche Rundenzeiten zu erreichen. Dies beinhaltet die Deaktivierung der Traktionskontrolle sowie die   Aktivierung der höchsten ESC-Regelschwelle.

In Sachen Fahrdynamik setzt der Ford Fiesta ST traditionell Maßstäbe in seinem Segment. Die neue Generation überzeugt mit einem speziellen Sportfahrwerk, für das die Experten von Ford Performance verantwortlich zeichnen. Darüber hinaus profitiert der rasante Kleinwagen von der aktiven Fahrdynamikregelung Torque Vectoring Control (TVC). Durch selektiven Bremseingriff ermöglicht sie in schnell durchfahrenen Kurven eine bestmögliche Drehmomentverteilung zwischen den angetriebenen Vorderrädern, verhindert auf diese Weise ein mögliches Untersteuern und sorgt für ein stabileres Fahrverhalten. Der neue Ford Fiesta ST verfügt zudem über eine dreistufige Elektronische Stabilitätskontrolle: Der Fahrer kann zwischen aktiviertem und ESC mit erweiterter Regelschwelle wählen oder das System komplett deaktivieren.