digitalisierung

Hexaware leitet Studie mit dem Namen ,Digital Workplace in Europe‘.

Fast 75 Prozent der befragten IT- und Personalleiter sind der Meinung, dass die Arbeitsumgebung einen starken oder entscheidenden Einfluss auf den Erfolg des Unternehmens hat.

Die Modernisierung des Arbeitsplatzes zählt für große und mittlere Organisationen in Europa zu den obersten Prioritäten.

Die Studie ist die erste Umfrage zu wichtigen Themen in Bezug auf die Modernisierung des Arbeitsplatzes in europäischen Unternehmen. PAC befragte mehr als 180 IT- und Personalleiter aus einem breiten Spektrum an Industriezweigen zu Trends, Investitionsplänen und Herausforderungen in ihrer Branche.

„Der geschäftliche Wandel findet von innen nach außen statt, wobei die Mitarbeiter bei diesem Vorgang eine zentrale Rolle spielen. Seit immer mehr Unternehmen die Bedeutung der Digitalisierung erkannt haben, wird deren Implementierung zuerst am eigenen Arbeitsplatz vorgenommen, bevor sie an die Kunden weitergereicht wird. Dieser Trend lässt sich auch aus PACs ,Digital Workplace in Europe‘ Studie ablesen, die bisher noch nicht erkannte Einblicke in die digitalen Initiativen europäischer Unternehmen hervorbrachte,“ sagte Girish Ravindran, Vice President, Infrastructure Management Services-Europe, Hexaware Technologies Limited.

Etwa 10 Prozent der Unternehmen in Europa befinden sich im ,Frühstadium‘, 52 Prozent sind ,auf dem Weg‘ und 38 Prozent befinden sich offenbar in einem ,fortgeschrittenen Stadium‘. Unternehmen mit Sitz in Frankreich und Belgien sind insbesondere in Bezug auf Mobilität und die Cloud europaweit führend. Unternehmen in Deutschland sind noch nicht ganz so weit, aber zeigen ein überdurchschnittliches Interesse an Investitionen. Eine Untersuchung der verschiedenen Branchen ergab, dass der digitale Arbeitsplatz nicht nur in vielen Servicebranchen zu einem heißen Thema geworden ist, sondern auch im industriellen Sektor, der sich bei der Erweiterung seiner Arbeitsumgebung den Anforderungen des industriellen IoT (Internet der Dinge) gestellt hat.

„Der digitale Arbeitsplatz kann nur dann erfolgreich umgesetzt werden, wenn er als ganzheitliches Design- und Servicekonzept realisiert wird,“ sagte Dr. Andreas Stiehler, leitender Analyst für das Digital Enterprise bei PAC. „Zudem sollten die Unternehmen bereit sein, in der Strategie, dem Design, der Verwaltung, dem Betrieb und Support neue Wege einzuschlagen. Obwohl beim Erwerb aktueller Technologie für den Arbeitsplatz bereits große Investitionen erfolgt sind, steckt die Umsetzung des digitalen Arbeitsplatzes als ganzheitliches Design- und Servicekonzept noch in den Kinderschuhen.“